Ratgeber

Diabetes verstehen: Was Sie wissen müssen

Diabetes verstehen: Was Sie wissen müssen

Zu hören, dass Sie an Diabetes leiden, kann verheerend und ein wenig beängstigend sein. Immerhin ist es eine Krankheit, mit der Sie sich für den Rest Ihres Lebens auseinandersetzen müssen. Es muss jedoch keine schreckliche Reise für Sie sein. Sie können Ihr glückliches und gesundes Leben mit nur wenigen Anpassungen Ihres Lebensstils fortsetzen.

Die frühen Zeichen kennen

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie an Diabetes leiden, besteht darin, eine Untersuchung durchzuführen und eine Diagnose von einem Arzt zu erhalten. Es gibt jedoch erste Anzeichen, auf die Sie achten müssen, damit Sie wissen, ob Sie dringend überprüft werden müssen.

  • Sie fühlen sich immer hungrig und müde.
  • Sie pinkeln häufiger und haben immer Durst.
  • Sie haben immer einen trockenen Mund.
  • Ihre Haut kann jucken und trocken sein.
  • Ihre Sicht ist verschwommen.

Sich den Herausforderungen stellen

Das erste Mal, wenn Sie die Nachricht von Ihrer offiziellen Diagnose hören, kann etwas überwältigend sein. Wenn Sie Zeit benötigen, um die Informationen zu verarbeiten, nehmen Sie sich ein paar Tage frei. Geben Sie sich ungefähr drei Tage Zeit, um zu fühlen, was Sie fühlen möchten. Sie können verrückt, traurig oder besorgt sein. Lass alles raus und halte deine Emotionen nicht in Flaschen. Auf diese Weise können Sie einen besseren Geisteszustand haben und einen Plan ausarbeiten, wie Sie dieser Herausforderung begegnen können. Möglicherweise haben Sie auch von verschreibungspflichtigen Medikamenten Rabattkarte gehört.

  • Finden Sie Trost in anderen. Du bist nicht allein in dieser Schlacht. In Deutschland leiden über 5 Millionen Deutsche an Diabetes. Sie können sich auch einer Selbsthilfegruppe anschließen, um Leute zu treffen, die die gleiche Erfahrung haben. Ihre Familie kann auch die Unterstützung anbieten, die Sie benötigen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Behandlungsplan. Die meisten Patienten mit Diabetes benötigen eine gute Kontrolle ihres Blutzuckers. Für ein detaillierteres und spezifischeres Ziel zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils sollten Sie sich jedoch an Ihren Arzt wenden. Er oder sie kann einen Plan empfehlen, der Ihrer aktuellen Gesundheit entspricht. Was für einen Patienten gilt, gilt möglicherweise nicht für Sie. Ein Arzt kann Ihnen auch sagen, ob Sie die Einnahme von Medikamenten in Ihre Routine einbeziehen müssen oder ob Ernährungsumstellungen dazu beitragen können, Ihren Blutzucker in Schach zu halten. Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden, benötigen Sie wahrscheinlich Insulininjektionen oder -pumpen.
  • Wenden Sie sich an einen Ernährungsberater. Da Sie Ihre Nahrungsaufnahme mit größerer Wahrscheinlichkeit anpassen müssen, sollten Sie einen registrierten Ernährungsberater suchen, der ein Experte für die Behandlung oder Behandlung von Diabetes ist. Ein registrierter Ernährungsberater kann Ihnen auch sagen, was Sie essen können und was nicht. Wenn Sie sich entscheiden, einen zu mieten, stellen Sie sicher, dass dieser auch mit Ihrem Arzt kommuniziert. Sie können auch mit der Erforschung der Arten von Lebensmitteln beginnen, die für Ihren Zustand gut sind.
  • Führen Sie ein Tagebuch. Das Aufschreiben Ihrer Erfahrungen und Gefühle kann helfen, Stress und Angst abzubauen. Darüber hinaus können Sie auf diese Weise Ihre Ernährung verfolgen und aufzeichnen, wie Ihr Blutzucker auf bestimmte Lebensmittel reagiert. Dies zu tun mag zunächst unnötig erscheinen. Aber es kann Ihnen helfen, herauszufinden, welche Dosierung der Medikamente Sie einnehmen müssen, wie viel Lebensmittel Sie essen müssen und welches Training für Sie perfekt ist. Ein Tagebuch kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie funktioniert.
  • Sie brauchen Geduld. Das Erreichen des gewünschten Ergebnisses kann einige Zeit dauern. Sie können die Dinge langsam angehen und sich in Ihrem eigenen Tempo bewegen. Seien Sie nicht so hart zu sich selbst, wenn Sie nicht sofort Ergebnisse sehen.
  • Erfahren Sie mehr über Lebensmittel. Viele Menschen denken, dass Menschen mit Diabetes keine Kohlenhydrate haben können. Das ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Ihr Körper braucht noch Kohlenhydrate, um zu funktionieren. Was Sie tun müssen, ist die Menge der Aufnahme mit den Medikamenten auszugleichen, die Sie einnehmen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das Verhältnis von Protein zu Kohlenhydraten ändern müssen. Sie können auch gelegentlich süße Leckereien oder Junk-Food essen. Diabetes bedeutet nicht, dass Sie nicht das Essen essen können, das Sie wollen. Auch hier kann ein registrierter Ernährungsberater hilfreich sein.

Geld sparen, während Sie sich selbst sparen

Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente oder Geräte für Ihren Diabetes einnehmen müssen, haben Sie möglicherweise erkannt, wie teuer es sein kann. Viele Menschen müssen Opfer bringen, weil sie sich nicht leisten können, was sie brauchen. Sie müssen nicht dasselbe erleben.

Sie haben vielleicht schon einmal davon gehört, wissen aber nicht, wie es Ihnen bei Ihrem Problem helfen kann. Aber Sie müssen nicht länger zweimal überlegen. Mit einer Rabattkarte für verschreibungspflichtige Medikamente können Sie Geld sparen. Sie können die Karte verwenden, unabhängig davon, ob Sie versichert sind oder nicht. Es bietet eine Alternative für versicherte Personen und eine Möglichkeit für diejenigen, die keine Police haben. Einen Rabatt zu bekommen ist einfach. Alles was Sie tun müssen, ist einfache und einfache Schritte zu befolgen.

JETZT MEDIKAMENTE GEGEN DIABETES KAUFEN

Über den Autor

Mike

Mike

Mike hat ist der Productmanager bei Pillendienst Ldt und hat seine Ausbildung zum Bachelor of Medicine erfolgreich abgeschlossen. Er widmet sich seit mehr als 8 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Schreibe einen Kommentar